Samstag, 1. Januar 2011
2010: Filme
Eine Top 10-Liste der von mir gesehenen Filme 2010 macht irgendwie keinen Sinn, denn so viele Filme, die das Prädikat "Top" verdienen, waren gar nicht dabei. Deswegen gibt es hier eine Rangliste sämtlicher gesehener Filme, von tolaler Grütze bis total genial:

12. The Last Airbender
Wie es der Herr Shyamalan als selbsterklärter Riesenfan der Originalserie geschafft hat, in der Realverfilmung jeglichen Witz, jegliche Wärme und Charaktertiefe und sogar jegliche nachvollziehbare Handlung des Originals auf der Strecke zu lassen, das ist schon eine reife Leistung. Ein Film, den die Welt nicht braucht und welcher der Originalserie beachtlichen Schaden zugefügt hat.

11. Splice
Ein Forscherpaar züchtet heimlich ein genmanipuliertes Wesen. Drei Viertel des Films sind als Psychostudie äußerst brauchbar und zeigen die Entwicklungen des Verhältnisses zwischen den beiden Forschern und ihrer Kreation eindrucksvoll und nachvollziehbar auf und man entwickelt Verständnis für das Seelenleben der Kreatur. Doch am Ende wirds dann doch wieder nur so ein blöder Monsterstreifen, in dem das Monster, das inzwischen mit diversen Extra-Features ausgestattet ist, seine Schöpfer dahinmetzelt. Schade.

10. Männer, die auf Ziegen starren
Der Trailer ließ irgendwie etwas noch Durchgeknallteres vermuten als der tatsächliche Film dann einlöste. Aber trotzdem ist George Clooney beim Wolkensprengen und die Hippie-Armee-Einheit unter Jeff Bridges ein amüsanter Spaß. Bloß die Witze mit "Ewan McGregor sagt irgendwas mit Jedi" wurden dann doch etwas überreizt.

9. Rapunzel - neu verföhnt
Ein harmloser Disney-Familienfilm mit knuffigen Charakteren, nicht nervenden Sidekicks und disneytypischen total kitschigen Bildern. Der anarchische Charme der Shrek-Reihe geht dieser Märchenverfilmung ab. Und leider wird gesungen. Aber die Handlung des Films macht durchaus mehr Sinn als das Originalmärchen der Gebrüder Grimm.

8. Inception
Ich muss sagen, ich war ziemlich enttäuscht. Die Grundidee ist super, aber man hätte zusätzlich zur Traumleveldesignerin, die besonders glaubhafte Träume entwerfen sollte, auch mal die handelnden Personen mit Charaktertiefe und Glaubhaftigkeit ausstatten sollen. Wie die großartige Ellen Page hier eigenschaftslos eingesetzt wird, ist schon fast strafbar. Die einzige sympathische Figur, mit der der Zuschauer sich identifizieren mag, ist schon lange tot...

Auch wie phantasielos die Traumwelten hier gezeigt werden, ist arg enttäuschend. Filme wie "The Cell" oder "Eternal Sunshine of the Spotless Mind" zeigen, wie man das Unterbewusste "richtig" darstellen kann.Was an der angeblich so verworrenen und komplizierten Handlung so schwer zu versteehn gewesen sein soll, habe ich auch nicht kapiert. Ich fand es alles doch reichlich vorhersehbar, sogar der Plot-Twist am Ende war genau der, den man auch erwartet hat. Vom Herrn Nolan bin ich da wesentlich besseres gewohnt.

7. Für immer Shrek
Shrek liest das Kleingedruckte bei einem Deal mit Rumpelstilzchen nicht und findet sich in einer alternativen Zeitlinie wieder, in der er nur einen Tag Zeit hat, vom Kuss der Wahren Liebe erlöst zu werden, sonst wird er niemals existiert haben. Prinzessin Fiona kennt ihn in dieser Zeitlinie nicht, hat als Anführerin einer Oger-Untergrund-Armee alle Hände voll zu tun und ohnehin den Glauben an die Wahre Liebe verloren.Auf jeden Fall besser als Teil 3 und ein würdiger Abschluss der Reihe.

6. Kick Ass
Die Story um den selbsternannten Superhelden, der in den Rachefeldzug von Nicolas Cage und seiner Ass-kicking Kampfsau von Tochter gerät, verliert ihren Charme und ihre Leichtigkeit durch den recht düsteren Showdown. So richtig wollten sich die Macher dann wohl nicht entscheiden, was für eine Geschichte sie eigentlich erzählen wollten und verheddern sich ein wenig dabei. Ansonsten wäre es ein außerordentlich guter und nicht nur ein guter Film geworden.

5. Buried
Ryan Raynolds wird entführt und lebendig im Irak begraben und hat in seinem Sarg bisschen Licht und ein Handy zur Verfügung, um sich eventuell zu retten. Eine eindrückliche und bedrückende One-Man-Show mit äußerst geringem Budget produziert, wahrlich nichts für Klaustrophobiker.

4. Das Kabinett des Dr. Parnassus
Heath Ledgers letzter Film. Regisseur Terry Gilliam hat nach dem Ableben seines Hauptdarstellers notgedrungen kongenial das Drehbuch umgeschrieben (Johnny Depp, Jude Law und Colin Farell übernehmen Ledgers Rollen in den Welten hinter den Spiegeln) und zu einem würdigen, wen auch stellenwesie recht verquasten Ende geführt.

3. Ich - Einfach unverbesserlich
Wie soll ein Film um einen schrulligen Super-Bösewicht, der von einem Nachwuchs-Superbösewicht in den Schatten gestellt zu werden droht, und der sich drei schnuffige Waisenmädchen ins Haus holt, um jenen Konkurrenzbösewicht zu übertrumpfen, bitteschön nicht großartig werden? Und außerdem gibt es ja auch noch abgefahrene Erfindungen des verrückten Wissenschaftlers, eine Horde bohnenförmiger Minions und flauschige Einhörner. Was will man mehr?

2. Moon
Dieser Sci-Fi-Film über den einsamen Insassen einer Mondstation, der sich mit seinem eigenen Klon konfrontiert sieht und die Machenschaften eines menschenverachtenden Konzerns aufdeckt, darf zurecht zukünftig in einem Atemzug mit Meisterwerken wie "2001" und "Dark Star" genannt werden.

1. Scott Pilgrim vs. the World
Für mich der Film des Jahres, nicht nur wegen der abgrundtief bescheuerten Story, die dennoch im Rahmen der Filmlogik funktioniert, sondern vor allem wegen des Augenschmauses, der einem hier serviert wird. Noch nie gab es eine derart filmgewordenes Mashup aus Comic und Videospiel.
(I'm so in lesbians with that movie.)

... link (0 Kommentare)   ... comment


Samstag, 4. Juli 2009
Pflanzenblog
Nachdem nebenan die Lymecks schon seit langer Zeit ihr Pflanzenblog haben, will ich so was jetzt auch! ;D
Und ich habe heut ein wenig an dem herumgeknipst, was gerade so blüht im Garten. Natürlich habe ich die ganzen Frühlingsblüten vergessen zu fotografieren und muss das dann nächstes Jahr nachholen.

Der Steingarten wuchert so langsam zu.
Steingarten

Ich habe 4 Sorten Clematis. Das hier ist die einzige, die jetzt noch blüht.
Clematis

Der Lavendel blüht und wird von Bienchen besucht.
Lavendel

Diverse Rosen gibts natürlich auch...
Rose

Rose

Den Taglilien, die seit Jahren einfach nur ein Haufen grüner Blätter waren, ist dieses Jahr auch mal eingefallen, dass man ja vielleicht mal blühen könnte...
Taglilie

Und die Stockrosen, die ich vor 2 Jahren vom Wegesrand geklaut habe, kommen jetzt so richtig toll!
Stockrose

Stockrosen hinter Hortensien

... link (2 Kommentare)   ... comment


Niedersachsen macht aus Scheiße... äh...
Nehmen wir mal an, wir sind ein Bundesland, das ein Pferd in seinem Wappen hat und möchten Werbung für unsere tolle Innovationskraft machen. Welches Motiv wählen wir dann für diese Werbekampagne?

Scheiße

Das Land Niedersachsen versteckt Pferdeäpfel in seinen Kampagnenmotiven, um zu zeigen, wie toll es doch führend in Windkraft, Stahlverhüttung und wasweißichnichtnochalles ist.

Na wenn das mal keine überzeugendes Argument ist, das total mit dem Thema zu tun hat...

... link (0 Kommentare)   ... comment


Donnerstag, 25. Juni 2009
Coole Menschen im Deutschen Fernsehen
Das deutsche Fernsehen steckt in der Krise. Wird größtenteils bevölkert von Unterschichtenfernsehendokudarstellern und Leuten, die so tun als wären sie Richter, Detektive oder Krawalltalkshowgäste. Außerdem treiben sich noch haufenweise Call-in-Animatoren (die niederste Stufe televisonären Lebens) und Von-Karten-Ablese-"Moderatoren" dort herum.
Ich habe mir mal überlegt, welche Menschen im deutschen Fernsehen ich gerne einschalte, weil sie mir einfach sympathisch sind und ich sie und ihre Arbeit gerne sehe. Es sind dann doch ein paar zusammengekommen. Die Aufzählung folgt keiner nachvollziehbaren Ordnung und erhebt keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit.
(Auffällig ist, dass vor allem ein paar weibliche Persönlichkeiten vor allem wegen ihres Aussehens auf der Liste gelandet sind, ohne dass ich allzu viel über die Damen persönlich weiß. Ich bin ein schlechter, oberflächlicher Mensch...)

Günther Jauch
Irgendwelche Einwände? Günther Jauch ist schlicht und einfach das Beste, was wir derzeit im deutschen TV zu bieten haben. Seine Allgegenwart aus den letzten Jahren ist gottseidank ein wenig zurückgegangen, was seinen Sympathiewerten keineswegs geschadet hat. Natürlich ist ihm allein zu verdanken, dass "Wer wird Millionär?" zu einer großartigen Sendung geworden ist. Die Moderatoren anderer internationaler Varianten scheinen nicht im Geringsten einen Jauch-haften Stil zu pflegen, was dieses Quiz dann doch einen erheblichen Teil deiner Unterhaltsamkeit nimmt. Seine Schlagfertigkeit und Einfühlungsvermögen + die richtigen Kandidaten sorgen regelmäßig für Sternstunden der Fernsehunterhaltung. Zudem ist Jauch ein fähiger Journalist und fähiger Interviewer - wenn auch hin und wieder mal das Niveau der Themen von Stern TV sich knapp unter der Teppichkante bewegt.

Nora Tschirner
Ich liebe Nora Tschirner! Frecher Berliner Schnauze gepaart mit einem absolut natürlichen Wesen. Hat sich von der MTV-Moderatöse zur ernsthaften Schauspielerin entwickelt, und ich verfolge ihren Werdegang mit Wohlwollen.
Allerdings habe ich imme rnoch nicht "Keinohrhasen" gesehen...

Claus Kleber
Der Mann ist schief! Jedes mal, wenn ich ihn sehe, bin ich immer wieder ganz fasziniert davon, was für eine schiefe Anatomie ein Mensch haben kann. Abgesehen von seiner Schiefheit ist er natürlich ein erfahrener und fähiger Journalist sowie ein ausgezeichneter Redakteur des heute-journals. Und ausgesprochen sympathisch ist er mir obendrein. Erwähnte ich eigentlich schon, wie schief der Mann ist?

Sarah Kuttner
Frechheit und Schnauze siehe Nora Tschirner. In der Harald Schmidt-freien Zeit haban MTV und VIVA ihr netterweise eine Late Night-Show spendiert, die ich immer gern gesehen habe. Trotz der Stimme und der unglaublich hohen Anzahl abgesonderter Wörter, unter denen auch hin und wieder einmal ziemlicher Schwachsinn war, habe ich immer gerne zugehört. Natürlich war klar, dass diese respektlose anarchische Show nicht lange überlebt. Ebenso wie die Sendung mit den Kleinanzeigen. Kolumnen in der SZ hielten sie in meinem Aufmerksamkeitskreis. Ihr Roman über Depressionen, in Görensprache geschrieben, geht mir aber doch ziemlich am Allerwertesten vorbei.

Bastian Pastewka
Ein begnadeter Körperkomiker mit einem schwarzen, fiesen, sich selbst auf die Schippe nehmenden Humor, der genau auf meiner Wellenlänge liegt. Abseits davon scheint der Mann ein echt kluges Köpfchen zu sein, mit Ansichten, bei denen ich mich immer wieder ertappe, wie ich ihnen zustimme.

Anke Engelke
Zweifellos die komischste Frau im deutschen Fernsehen. Die (abzusehende) misslungene Schmidt-Nachfolge hat ihr zum Glück nicht geschadet und sie hat sich mit den Ladykrachern wieder auf das konzentrieren dürfen, was sie am besten kann. Einige Sketche daraus stechen meilenweit aus allem Comedy-Einheitsbrei hervor, der sich sonst so im deutschen Fernsehen breit macht. Nach dem neuesuen Nachwuchs bleibt abzuwarten, was sie als Nächstes wieder in der Öffentlichkeit anstellen wird.

Christian Clerici
Der Mann ist mir lange Jahre nicht sonderlich aufgefallen, als Moderator für Herzblatt, die Sat.1-Quizshow und watweißichnich alles. Als Teilnehmer an Raabs diversen Sport-Events schneidet er immer überraschend gut ab. Eines Tages sah ich ihn beim Perfekten Promi Dinner und ich konnte nicht umhin, zu denken "Was für eine coole Sau!!!"
Christian Clerici ist einfach ein Mann mit Geschmack und Stil. Und wenn ich eine Frau wäre, hätte ich mich von diesem Moment an in ihn verknallt...
Leider konnte er seitdem nie so recht weiter unter Beweis stellen, was er für ne coole Sau ist. Schade.

Gundis Zámbó
OK, ich gebs zu, es interessiert mich nicht die Bohne, was die Frau an albernen Styling-Shows moderiert oder in welchen Dschungeln herumkraucht. Und ihre Bulimie-Vergangenheit sei hier auch mal vernachlässigt. Ich bin lediglich der Ansicht, dass sie eine unglaublich herzliche und warmherzige Person ist. Und ich mag ihre Stimme. Nun ist es raus...

Oliver Kalkofe
Schon seit seiner Zeit beim Frühstyxradio bin ich ein großer Fan, und selbstverständlich hat das deutsche Fernsehen einen wie ihn und seine Mattscheibe ganz ganz dringend gebraucht. Leider finde ich dieses Format mitunter dann doch zu holzhammermäßig sich auf jene Aspekte des Fernsehens beschränkend, das so offensichtlich grottenschlecht ist, dass... momentmal, warum wird es dann trotzdem gesendet?
Naja, dadurch verliert Kalkofe ein wenig an "Autorität", aber der Mann kann auch ernsthaft. Seine Abrechnung mit dem deutschen Fernsehen sollte sich jeder Programmdirektor unters Kopfkissen legen und auswendig lernen!

Sabine Pfeifer
...kenne ich als Freundin von Axel in der gleichnamigen Serie und fand sie sogleich unheimlich sympathisch. Sie ist so ein Fall absolut äußerlichen Beurteilens, da ich ansonsten über sie so gut wie gar nichts weiß und sie außer bei Axel höchstens noch in irgendwelchen Soaps/Telenovelas auftauchte. Perlen vor die Säue...

Christian Rach
Von allen Berater-Shows ist der Restaurantberater die einzige Sendung, die ich mir ansehe, denn Christian Rach macht das ganz hervorragend. Man merkt ihm den Elan und das Herzbut, das er in seine Arbeit steckt, förmlich an. Der Mann lebt für seine Aufgabe und es macht Freude, ihm dabei zuzuschauen.

Martina Hill
In meiner Wertschätzung der deutschen Komikerinnen rangiert sie nur knapp hinter Anke Engelke. Sie ist eine großartige Imitatorin und wohl offenbar gerade schwer im Kommen. Über die Privatperson weiß ich kaum etwas. Naja, muss ich sie wohl einfach nur so toll finden.

Wigald Boning
Ich würde gerne wissen, ob der Mann sich privat ganz normal anzieht oder dort auch in geschmacklosen Retlo-Klamotten rumläuft. Das allzu schrille Auftreten hat sich in letzter Zeit ja etwas gegeben und die Wandlung in der Wahrnehmung vom Nonsens-Blödel hin zum intelligenten Wortkrobaten verschoben. Dass Boning solch ein kluger Kopf ist, hätte man ihmansonsten gar nicht zugetraut. Und natürlich sind wie die WIB-Schaukel für das doofe Fernsehvolk viel zu intelligent, als dass es sie heute noch geben dürfte.

Hella von Sinnen
Schrille laute kölsche Stimme, unerträglich... Und ich mag sie trotzdem, denn immer wenn sie da ist, wird es wahnsinnig lustig.

Götz Alsmann
Götzimausi ist klasse. Vordergründig im großartigen "Zimmer Frei" für den Klamauk zuständig, ist er natürlich ein hochintelligenter Mann, bei dem mir sogar die jazzige Interpretation hochpeinlicher Schlagertexte gefällt. Er brilliert mit gedrechselten Wortkaskaden und beeindruckender kreativer Spontaneität. Und die Frisur ist sowieso Kult.

Thekla Carola Wied
Seit "Ich heirate eine Familie" für mich die wahre Mutter der Nation - und zwar in cool. Was ich in all den Jahren bisher so von ihr mitbekommen habe, machte den Eindruck einer äußerst patenten Person auf mich, die man gerne zu seinem persönlichen Bekanntenkreis zählen würde.

Giovanni di Lorenzo
Der Herausgeber der "Zeit" und Gastgeber von "3 nach 9" ist für mich der einzige ernstzunehmende Gastgeber einer solchen Talkshowrunde. Nicht nur Frauen finden den Kerl toll...

Dennis Scheck
Von diesem kleinen gemütlichen dicken Herrn lasse ich mir gerne Bücher empfehlen. Ohne elitär zu wirken präsentiert er in stylischer Umgebung wirklich empfehlenswerte Werke. Und die süffisanten Kommentare zu den Top-10 der Bestseller-Listen sind schlichtweg genial!

... link (0 Kommentare)   ... comment


Hosted by Blogger.de - made with antville - Powered by helma object publisher